Wärmepumpen, wie sie beispielsweise bei der Climatec Badisch e.U. angeboten werden, beziehen 75% ihrer Antriebsenergie aus Umweltwärme. Die übrigen 25% werden durch Stromzufuhr erreicht. Umweltwärme ist konstant verfügbar, da sie in Luft, Erde und Grundwasser gespeichert ist. Durch erneuerbare Energie in Verbindung mit innovativer Wärmepumpentechnik entsteht ein erstklassiges Niveau, das effizientes Heizen ermöglicht. Selbst bei vorherrschenden Minusgraden sorgt die moderne Funktionsweise der Wärmepumpen für ein exzellentes Heizverhalten der Systeme. Wärmepumpenheizungen besitzen einen kleinen ökologischen Fußabdruck und tragen aktiv zum Klima- und Umweltschutz bei.   

Wärmepumpenheizungen nutzen zum Arbeiten ein relativ simples und energieeffizientes Prinzip, das mit dem Funktionsprinzip eines leistungsstarken Schnellkochtopfes gleichgesetzt werden kann. In einem Schnellkochtopf wird Wasser erhitzt, um dieses im Anschluss zum Verdampfen zu bringen. Weil ein Schnellkochtopf ein abgeschlossenes System darstellt und dem Dampf über die Konstruktion keine Möglichkeit zum Entweichen gibt, teilt sich die permanent zunehmende Anzahl der Dampfteilchen den fortwährend schwindenden Raum. In der Folge schwillt der Druck innerhalb des Topfes an. Parallel mit der Drucksteigerung geht ein Anstieg der Temperatur des Wasserdampfes einher. Wärmepumpen nutzen zum Erhitzen kein Wasser, sondern spezielle Kältemittel. Dieses wird an Stelle von Wasser verdampft. Um diesen Prozess einzuleiten, ist das relativ niedrige Temperaturniveau von Umweltwärme ausreichend. Die hohen Druckverhältnisse im System heben die Temperatur des verwendeten Kältemitteldampfes derart stark an, dass die entstehende Wärmeenergie zum komfortablen Heizen eingesetzt werden kann. Mit Hilfe der Installation von Wärmepumpen können Verbraucher im Verhältnis zu klassischen Heizanlagen 75 % an fossilen Brennstoffen einsparen.   

Die Pumpen binden die im Erdreich gelöste Wärmeenergie durch das Anzapfen der Erde mit funktionsstarken Sonden und Kollektoren. Die Wärme des Grundwassers wird durch Saug- bzw. Schluckpumpen aufgenommen. Die in der Luft gebundene Energie wird direkt von den Pumpen angezapft. Wärmepumpen können perfekt im Rahmen von Neubauten oder Maßnahmen zur Modernisierung verbaut werden. Gleichzeitig sind die Modelle sowohl für den Einsatz in Ein- und Mehrfamilienhäusern konzipiert.   

Wer sich für den Einbau einer Wärmepumpenheizung entscheidet, erhält brillanten Komfort, Unabhängigkeit, Flexibilität und senkt unterstützt durch das umweltschonende System zuverlässig die Heizkosten. Die Verwendung einer modernen Wärmepumpenheizung schafft eine kontinuierliche Unabhängigkeit von den Preisschwankungen bei Öl und Gas. Die Systeme erzeugen in Relation zu klassischen Heizanlagen durchschnittlich 50 % weniger Emission. Da sich über den Betrieb der Anlage in der Spitze bis zu 75 % an fossilen Brennstoffen einsparen lässt, generieren Wärmepumpenheizungen geringe Heizkosten. Eine Wärmepumpe bietet ein herausragendes Maß an Flexibilität. Sie produzieren eine exzellente Wohnwärme und können optional als komfortable Instrumente zur Erzeugung von Warmwasser oder zur effizienten Wohnraumkühlung gebraucht werden. Wahlweise können derartige Heizanlagen zu einem innovativen Hybridsystem modifiziert werden. Bei Bedarf können zusätzliche erneuerbare Energien in das System eingespeist werden. Zudem muss eine Wärmepumpe verhältnismäßig selten gewartet werden. Die Installationen von Wärmepumpenheizungen werden in Kombination von Alt- und Neubauten attraktiv gefördert.

Teilen